Brandschutz-Ingenieur für Gebäudesicherheit

Der »Fachbauleiter Brandschutz« organisiert und koordiniert Maßnahmen des baulichen Brandschutzes und die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften. Der Bauherr ist dafür verantwortlich, dass beim Bau alle gesetzlichen Bestimmungen für den vorbeugenden Brandschutz eingehalten werden.

Von entscheidender Bedeutung ist dabei der vorbeugende Brandschutz. Durch dessen konsequente Umsetzung können Brandkatastrophen verhindert oder zumindest in ihren Auswirkungen stark eingeschränkt werden. Das gehört zum Aufgabenbereich eines Fachbauleiters Brandschutz.

Aufgaben des Fachbauleiters Brandschutz

Die Position des Fachbauleiters Brandschutz ist relativ neu. Sie wurde erst in den letzten Jahren entwickelt. Der Fachbauleiter Brandschutz ist für die Qualitätssicherung im Bereich vorbeugender Brandschutz auf der Baustelle verantwortlich.

Er unterstützt die Bauleitung und fungiert als Bindeglied zwischen den Prüfingenieuren Brandschutz, den Sachverständigen Brandschutz und der Bauaufsicht.

Der Fachbauleiter Brandschutz kümmert sich darum, dass während des Bauverlaufs keine Brandvorschrift übersehen wird. Dazu gehört unter anderem, dass der Leistungskatalog der Bauaufsicht im Bereich Brandschutz erfüllt werden. Er stellt die dazu benötigten Nachweise aus.

Die Tätigkeit des Fachbauleiters Brandschutz erstreckt sich über die gesamte Phase des Baus:

  • Gebäudehülle
  • Rohbau
  • Ausbau

Seine Tätigkeit ist keinem bestimmten Gewerk zugeordnet. Das Ziel dieser Tätigkeit besteht darin, die Baustelle ohne Mängel zu übergeben. Da die Anforderungen bei größeren Bauvorhaben in der Regel sehr komplex sind, arbeitet der Fachbauleiter Brandschutz eng mit externen Fachleuten zusammen.

Zum Beispiel überträgt er die Überprüfung von Brandschutznachweisen an unabhängige Sachverständige oder Prüfingenieure.

Notwendigkeit des Einsatzes von Fachbauleitern Brandschutz

Brandschutzordnung

© Adobe Stock – maho: Brandschutzordnung

Moderne Baustellen werden immer komplexer. Gleichzeitig steigen die Anforderungen an den vorbeugenden Brandschutz. Das trifft in besonderem Maße auf Sonderbauten zu. Die Bauleitung ist in diesem Fall auf dem Gebiet vorbeugender Brandschutz häufig überfordert, da ihr Schwerpunkt nicht im baulichen Brandschutz, sondern auf anderen Aufgaben liegt.

Die Situation wird noch dadurch verschärft, dass auf einer Baustelle viele Gewerke zusammenarbeiten. Sie sind Spezialisten und kennen sich in ihrem Fach hervorragend aus. Das ist ein Vorteil, zugleich aber auch eine Gefahr.

Sie sind Spezialisten auf ihrem Fachgebiet, haben aber keinen Überblick über das gesamte System.

Besonders an den Schnittstellen zweier Gewerke kann es schnell zu Mängeln im vorbeugenden Brandschutz kommen.

Ein Beispiel sind Wanddurchbrüche der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) für Kabel und Leitungen. Immer wieder kommt es dabei vor, dass solche Durchbrüche im Sinne des Brandschutzes nicht ausreichend verschlossen werden, weil der Ausbau dafür zuständig ist.

Genau hier kommt der Fachbauleiter Brandschutz ins Spiel. Er gehört keinem bestimmten Gewerk an. Dadurch ist er neutral und behält den Überblick. Da er sich nicht auf ein bestimmtes Fach konzentriert, erkennt er die Zusammenhänge und kann dadurch Fehler verhindern.

Die erforderlichen Qualifikationen

Die Tätigkeit des Fachbauleiters Brandschutz ist noch neu. Bis jetzt gibt es, zumindest in der Musterbauordnung, keine vorgeschriebenen fachlichen Qualifikationen. Allerdings kann die Tätigkeit ohne langjährige praktische Erfahrung in der Bauüberwachung nicht ausgeübt werden.

Geeignete Personen sollten sich mit den Tätigkeiten und dem Ablauf auf einer Baustelle gut auskennen und bereits einige Jahre praktische Erfahrung bei der Arbeit auf einer Baustelle gesammelt haben.

Er sollte sich gut mit den verschiedenen Gewerken auskennen und besonders mit der Art und Weise, wie sie zusammenarbeiten. Diese praktische Erfahrung verleiht dem Fachbauleiter Brandschutz die nötige Autorität, um seine Entscheidungen zu vertreten und durchzusetzen.

Geprüfter Fachbauleiter Brandschutz

Das praktische Wissen und die Erfahrungen können mit einem anerkannten Fortbildungskurs zum geprüften Fachbauleiter Brandschutz ergänzt werden, der das theoretische Rüstzeug zur Ausübung der Tätigkeit liefert.

Lehrgänge werden von verschiedenen Einrichtungen angeboten. Der Lehrgang vermittelt den Teilnehmern Fachwissen für die Planung, Umsetzung und Ausführung von Brandschutzarbeiten und versetzt sie ebenfalls in die Lage, eine fachgerechte Beurteilung der Umsetzung von Brandschutzkonzepten zu geben.

Der Unterrichtsstoff ist in eine Reihe praxisorientierter Schwerpunkte gegliedert. Er dauert ungefähr 140 Stunden und endet mit einer mündlichen und schriftlichen Prüfung. Bei erfolgreichem Abschluss erhält der Teilnehmer ein Zertifikat.

Fazit: Fachbauleiter Brandschutz – Ohne ihn geht es nicht

Die Anforderungen an den vorbeugenden Brandschutz wachsen von Jahr zu Jahr. Besonders bei größeren Objekten oder Sonderbauten ist die Bauleitung mit der Einhaltung der Regeln und Vorschriften des vorbeugenden Brandschutzes überfordert.

Zu ihrer Unterstützung wurde die Position des Fachbauleiters Brandschutz geschaffen. Er gehört keinem Gewerk an und behält dadurch den Überblick. Durch enge Zusammenarbeit mit externen Fachleuten stellt er sicher, dass es beim Projekt keine Mängel auf dem Gebiet des Brandschutzes gibt

Weiterführende Links:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.